So mähen Sie Ihren Rasen effizient

Rasen mähen – so gehts richtig!

Das Mähen des Rasens ist ein wichtiger Bestandteil, um Ihren Rasen gesund und schön zu halten.

Wenn Sie es falsch machen, kann Ihre einst grüne Fläche braun und unansehnlich werden. Und es macht keinen Spaß, darauf zu spielen. Ohne regelmäßiges Mähen wird selbst ein schöner Rasen schnell zu einem Unkrautfleck.

Wie Sie mähen, wann Sie mähen und womit Sie mähen, das alles macht einen Unterschied, wenn es darum geht, dass Ihr Rasen gut aussieht und sich gut anfühlt.

Warum mähen?

Sie tun Ihrem Rasen einen Gefallen, wenn Sie ihn mähen. Das Mähen Ihres Rasens stimuliert sein Wachstum. Der Lebenszweck einer Graspflanze ist die Photosynthese – das heißt, sie nimmt Kohlenstoff aus der Luft, Energie von der Sonne und Wasser aus der Erde auf, um Wurzeln und Grashalme zu bilden. Wenn Sie die Spitzen der Graspflanzen abschneiden, werden sie angeregt, mehr zu wachsen.

Das Ergebnis: ein dichterer Rasen mit besserem Wurzelwerk, der Unkraut verdrängt und Ihren Rasen so schön macht, dass Sie sich am liebsten darauf wälzen würden.

Aber wie jeder mit ausgedörrten braunen Stellen, Unkrautflecken oder schuppigem Gras offensichtlich wird, kann dabei eine Menge schief gehen.

Wann Sie mähen sollten

Idealerweise mähen Sie, wenn Ihr Rasen es braucht. Egal, ob Sie selbst mähen oder einen Gärtner beauftragen, das Beste ist, das Mähen so zu planen, dass es dann erfolgt, wenn der Rasen am meisten davon profitiert.

Oft bedeutet das regelmäßiges wöchentliches Mähen, aber es kann auch variieren. Wenn Sie kürzlich gedüngt haben, wird Ihr Rasen einen Wachstumsschub erleben, und Sie können die Häufigkeit erhöhen, um eine übermäßige Ansammlung von Schnittgut zu vermeiden. Während einer längeren Trockenperiode hingegen wäre es für Ihren Rasen am besten, die Mähhöhe höher einzustellen und die Mähfrequenz zu reduzieren, damit die Graspflanzen mehr Feuchtigkeit speichern können.

Sie möchten, dass Ihr Rasen gut aussieht, aber Sie möchten nicht viel Zeit mit dem Rasen Mähen verbringen. Wenn es um Rasenpflege geht, gibt es eine richtige und eine falsche Art, den Rasen zu mähen. Hier sind die besten Tipps für die effizienteste Art, Ihren Rasen zu mähen:

Die Außenkanten:

Kümmern Sie sich zuerst um die Kanten Ihres Gartens. Dazu empfehlen Experten, zwei Durchgänge um die Außenkanten (drei, wenn Ihr Garten von einem Zaun umgeben ist). Wenn Sie dies zuerst tun, haben Sie Platz, um den Mäher zu wenden, wodurch die Arbeit schneller und mit weniger Aufwand erledigt werden kann.

Wählen Sie ein Muster:

Eines der gebräuchlichsten und einfachsten Muster zum Mähen des Rasens ist das Streifenmuster. Sie mähen einen Durchgang und machen dann eine 180-Grad-Drehung, um den nächsten Durchgang zu machen, wobei sich der erste Durchgang leicht überlappt. Tun Sie dies, bis der Rasen gemäht ist.

Es ist am besten bei jedem Mähen die Richtung zu wechseln. Wenn Sie also in der einen Woche vertikal mähen, mähen Sie in der nächsten Woche in einem horizontalen Muster.

Das Kreisen ist wahrscheinlich das einfachste und effizienteste Muster beim Mähen Ihres Rasens. Nachdem Sie die Ränder gemäht haben, mähen Sie einfach weiter in einem kreisförmigen Muster, bis Sie die Mitte des Gartens erreicht haben. Dies ist eine effiziente Methode für die meisten Rasenflächen, da sie alle scharfen Kurven vermeidet, die Sie machen würden, wenn Sie in Reihen mähen.

Wechseln Sie ab:

Egal, welches Muster Sie wählen, wechseln Sie es jede Woche. So verhindern Sie, dass das Gras nur in eine Richtung wächst, was Ihren Rasen nicht nur unattraktiv macht, sondern auch das Mähen erschwert.

Extra-Tipps:

Wenn das Mähen fällig ist, sollten Sie immer nur das obere 1/3 der Grashalme abschneiden. Dies hilft den Grashalmen, ein tieferes Wurzelsystem zu entwickeln, um Wasser und Nährstoffe im Boden zu finden.

Die beste Tageszeit zum Mähen ist der frühe Abend, wenn der Rasen in der Regel trocken ist und die Sonne nicht so intensiv scheint, was dem Rasen Zeit gibt, sich vor der Hitze des nächsten Tages zu erholen.

Mähen Sie, wenn das Gras trocken ist. Die Halme sind dann aufrecht und verklumpen weniger.

Mähen Sie in Fahrtrichtung, egal ob Sie einen Schubrasenmäher schieben oder hinter dem Lenkrad eines Aufsitzrasenmähers sitzen.

Werfen Sie das Schnittgut (sofern Sie es nicht einsacken) in Richtung der bereits gemähten Fläche aus.

Erwägen Sie die Verwendung eines Mulch-Rasenmähers oder eines Mulch-Kits für Ihren aktuellen Mäher.

Wenn Sie Ihr Schnittgut einsacken, sollten Sie es mit einem Komposter kompostieren.

Mähen Sie Ihren Rasen in schattigen Bereichen unter Bäumen höher. In diesen Bereichen konkurriert das Gras mit den Baumwurzeln um Wasser und Nährstoffe.

Reduzieren Sie die Mähhäufigkeit und erhöhen Sie die Mähhöhe von Gräsern für die kalten Jahreszeit, wenn heißes, trockenes Wetter ihr Wachstum verlangsamt.

Nutzen Sie den richtigen Rasendünger und folgen Sie dem Düngeplan für Ihre Grasart.

Zu guter Letzt sollten Sie die Klingen Ihres Rasenmähers scharf halten und das Schnittgut auf Ihrem Rasen liegen lassen. Das Schnittgut fügt dem Boden nützliche Nährstoffe zu.